ra.voelckers@t-online.de
02 28 / 65 91 50

Lebensversicherung

Lebensversicherung

Versicherungsrecht

Lebensversicherung

Bei einer Begünstigung durch eine Lebensversicherung ist bei Eintritt des Versicherungsfalles folgendes zu beachten: Angenommen, der Tod trat im Krankenhaus ein, wird die Versicherung von dem Begünstigten / Bezugsberechtigtem u.a. den Todesfallbericht des letzten behandelnden Arztes erbitten. Auch wenn dieser Bericht ungünstig ausfallen sollte, etwa weil der Arzt auf eine Vorerkrankung hingewiesen hatte, die der verstorbene Versicherte möglicherweise nicht angegeben hatte, ist dringend davon abzuraten, diesen Bericht nicht vorzulegen oder kommentarlos durch einen günstigeren Bericht eines anderen Arztes zu ersetzen. Denn ein solches Verschleiern wäre eine Obliegenheitsverletzung, mit der man der Versicherung einen Grund liefern würde, ihre Leistung zu verweigern. Vor einer solchen, möglicherweise folgenschweren Entscheidung sollte fachkundiger Rat bei einem Rechtsanwalt eingeholt werden, da dieser bei seiner Auskunft die Gewähr für die notwendige Unabhängigkeit bietet. Unter anderem würde es im erwähnten Fall darauf ankommen, was der Versicherte beim Abschluß der Versicherung im Antrag tatsächlich angegeben hatte.